Nordufer

Am Nordufer des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal, neben Straße und Radweg, läuft noch ein Fußweg auf halber Höhe der Böschung am Ufer entlang. Ich sitze darunter, direkt am Wasser und schaue hinüber aufs Hafengelände. Vor der Föhrer Brücke kragt ein Gebäude über, sodass darunter liegende Schiffe trocken entladen werden können. Daneben sind ein Turm und ein paar Silos, mit Blech verkleidet, und ein Speicher aus Backsteinen, alle mit Förderbändern verbunden. An den flachen Lagerhallen leuchten Lampen gelb und davor liegen Bargen und Schubschiffe, heute, am Sonntagabend, ist dort niemand zu sehen. Hier am Norduferweg laufen Menschen und ich höre Unterhaltungsfragmente.

On the north bank of the Berlin-Spandau Ship Canal, next to the road and cycle path, a footpath runs halfway up the embankment along the water. I sit below that path, directly on the bank, and look across to the harbour area. In front of the Föhrer bridge, a building overhangs so that ships below can be unloaded dry. Next to it are a tower and a few silos, clad in sheet metal, and a warehouse made of bricks, all connected by conveyor belts. Lamps shine yellow on the flat warehouses and barges and push boats lie in front of them, but today, on Sunday evening, there is no one to be seen there. Here on the north shore path people walk and I hear fragments of conversations.

 

2 Antworten

  1. Diesen Weg bin ich auch schon oft gelaufen, gestartet am Hauptbahnhof, manchmal weiter bis zu den Rehbergen. Die unterschiedliche Industriearchitektur mag ich sehr. Allerdings bin ich bisher noch nie zum Zeichnen gekommen, da ich mit meinen Wanderfreundinnen laufe…
    Aber ich habe es mir vorgenommen. Gruß Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert