Rom

Ich war
letztens eine Woche in Rom. Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten
20 Grad konnte man wunderbar im Freien zeichnen. (Na gut, es waren eher
so 7-10 Grad, aber im Vergleich zu den Temperaturen in Berlin ist das
schon ganz schön warm). 

Irgendwann
habe ich in einem Kunstbedarfshandel einen erstaunlich günstigen
Reise-Aquarellkasten gefunden. Der Besitzer des Ladens war zwar der
unfreundlichste Mensch, dem ich bisher begegnet bin (außer auf dem
Finanzamt vielleicht), ich hab den Farbkasten aber trotzdzem gekauft.
Leider
wurde gegen Ende das Wetter schlechter und ich musste mich in die
sauteuren Cafés und Restaurants von Rom flüchten. Irgendwann hatte ich
genug von Cappuchino und Wein und bin in einen Irish Pub gegangen.
Eigentlich bin ich kein großer Fan solcher Läden, aber ich wollte
endlich mal ein vernünftiges Bier trinken (nein, ich meine nicht diese
britische Plörre), und dort hat mich ein Ire auf einen Special Coffee
eingeladen. Das ist Espresso mit einem Schuss Sambuca. Klingt fies, ist
aber ziemlich lecker. Wenn ihr das mal irgendwo seht, bestellt euch ne
Tasse. Das Zeug wärmt schön auf 🙂 

7 Antworten

  1. schöne doku, bo! in rom zu zeichnen ist einfach fantastisch. besondern gefällt mir die zweite zeichnung von oben. bist du eigentlich nicht bei flickr? f.

  2. danke 🙂
    doch, ich bin bei flickr. wir sind da sogar schon seit einigen jahren als kontakt gelistet. ich nutze meinen account aber kaum. das letzte mal vor einem jahr. vielleicht sollte ich das mal wieder ändern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert